Trägerwerk soziale Dienste

Winter, Schnee und heiße Getränke...was braucht ein Team mehr?

Ab und Zu eine Auszeit, um miteinander zu lachen, eine Ladung Schnee ins Gesicht zu bekommen und tiiiiief durchzuatmen...das braucht doch ein Team!

Somit trafen sich die Jugendlichen, Kinder und intensiv Lebenden...ähm...wir meinen natürlich die Betreuer der stationären Einrichtungen irgendwann am Vormittag am Bahnhof Pieschen, um gemeinsam ins tief verschneite Altenberg zu gelangen.

Nach und nach sammelten wir noch den Ein oder Anderen unterwegs ein und iiiiirgendwann kamen wir von stickiger Wärme im Bus bei Kälte und Flockenwirbel am Ort des Geschehens an.

Frei von allem Vorbildverhalten griffen die Ersten zum Schnee und der ein oder andere bekam seine (wohlverdiente) Ladung Schnee ins Gesicht.

Dick eingepackt ging es zum Ort der Wahl: Snowboarden, Schlitten fahren, Winterwaldwanderung oder Ski fahren! Jeder darf individuell, auf seine Bedürfnisse abgestimmt, wählen.

Der Großteil wählte vorerst die Winterwanderung...schwer und unbehaglich ging es voran, der Schnee war tief, der Schweiß lief. Wir kämpften und kämpften. Einige bis zum Ziel (welches in Zinnwald das DDR Sportmuseum war). Jedoch siegte bei den Ein oder Anderen auch die Bequemlichkeit und sie kehrten nach wenigen Kilometern um, um mit den Snowboardfahrern um die Wette zu rodeln...

Schließlich vereinten wir uns alle...na...wo?! Genau...beim Essen...im idyllischen "Bergglöckchen"!
Das tat gut, machte Mut und baute auf...nach DER Anstrengung! Zügig ging es dann zum unweit entfernten Bahnhof, wo wir mit der Deutschen Regionalbahn ins heimatliche Dresden fuhren.

 

 

Newsticker

Alle News anzeigen